Wie baut man einen Podcast bzw. eine Podcast-Serie professionell auf?

23.05.2012 | Infopodcast

Ist der Entschluss gefasst und die Produktion eines Podcasts steht unmittelbar bevor, stellt man sich die Frage nach einem interessanten und professionellen Aufbau desselbigen.

Nichts ist abwertender als den potentiellen Hörer mit langweiligen Themen und uninteressanten Neuigkeiten zu informieren. Setzen Sie dabei ganz klar auf Klasse statt Masse!

Wichtigster Schritt ist dabei gleich am Anfang eine Bindung zum Hörer zu bekommen und herzustellen. Bauen Sie Vertrauen auf und gewinnen Sie die Gunst des Interessenten.
Dies funktioniert bei einem Podcast genauso, wie im echten Leben. Stellen Sie sich den Hörer vor und erläutern Sie kurz, welche Absichten ihr Podcast hat. Welche Themen werden behandelt, für wen eignet sich diese Episode und geben Sie auch Informationen über Ihre Person bzw. Firma frei. Nur so entsteht eine „persönliche“ Bindung zum Hörer. Schöpfen Sie aus der Einzigartigkeit Ihres Unternehmens.

Welchen Mehrwert können Sie bieten? Was unterscheidet Sie von der Konkurrenz? Diese Fragen sollten Sie sich selbst stellen. Sie stellen die Eckpfeiler einer jeden Podcastproduktion dar und sind die essentiellen Grundlagen für den erfolgreichen Verlauf einer solchen Medienproduktion. Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte dem Kunden auf eine intelligente, charmante und witzige Art und Weise vor. Trennen Sie sich ganz klar von der Eintönigkeit Ihrer Mitbewerber und liefern Sie potentiellen Kunden wissenswertes rund um Ihre Angebote oder Firmenphilosophie. Versteifen Sie sich dabei nicht auf werberelevante Inhalte, sondern bieten Sie einen konkreten Mehrwert.

Podcasts sind in der Regel nach folgendem Schema aufgebaut:

Intro – Stellen Sie sich dem Hörer vor, was erwarten ihn in der Podcastepisode

Inhalt – Nun kommt der eigentliche Inhalt des Podcasts. Im Normalfall themenbezogen. Wird mehr als ein Thema in der einzelnen Episode behandelt, werden diese Teilbereich akustisch getrennt. In der Praxis: Thema 1 – akustischer Trenner – Thema 2 – akustischer Trenner etc...

Outro – Verabschieden Sie sich vom Hörer und danken Sie ihm für seine Aufmerksamkeit. Eventuell ist es auch sinnvolle einen Ausblick auf die nächste Folge zu geben, um das Interesse des Hörers zu binden und ihn zum Abonnenten der Podcastfolgen zu ermutigen.
Dabei müssen natürlich weitere Folgen und deren Inhalt bereits feststehen. Zumindest bereits auf dem Papier. Die Produktion kann umgehen und flexibel angepasst werden.

Ziel der eigentlichen Podcastproduktion ist es, die Gunst des Interessenten auf längere Sicht an Ihr Unternehmen zu binden. Somit bietet der Podcast ein starkes Medium, das genutzt werden sollte und bei richtigem Einsatz zum Ziel führt.